Cannabis ohne Rauschwirkung – Balance und Feeling

Ob gegen Schmerzen, Schlafstörungen oder Ängste. Immer dabei – Cannabis ohne Rauschwirkung

CBD (Cannabidiol) Was steckt wirklich dahinter?

Cannabis ohne Rauschwirkung! Hab ich schon gehört- aber wie soll das gehen?

Cannabidiol  (CBD) oder auch – Cannabis ohne Rauschwirkung

CBD gewinnt weltweit immer mehr Anhänger. Inzwischen auch im europäischem Raum. Viele haben erkannt, dass die Schulmedizin die positiven Eigenschaften der reinen Naturmedizin gerne verschweigt. Teils auch aus finanziellen Aspekten.  Vielfach aber auch, weil sie es nicht besser gelernt haben. CBD Canabidiol hat in den USA immer mehr überzeugte Anhänger gefunden. Cannabis ohne Rauschwirkung – ein absolutes Naturprodukt und jahrtausend alte Medizin. Nun hinkt auch Europa nicht mehr weit hinterher. 

Cannabis ohne Rauschwirkung muss auch erst In Europa mehr Anhänger finden.

In den USA schwören viele Stars und Sternchen auf CBD (Cannabidiol) Produkte. So auch gesehen bei der Verleihung der Golden Globes Anfang des Jahres. Einige Stars gaben an CBD – als Creme verarbeitet – für Ihre Füße zu verwenden. Dieses um den Abend auf Highheels problemlos zu überstehen.

So gibt Jennifer Aniston an, Cannabidiol gegen Ihre Panikattacken und Angststörungen zu verwenden. Auch Lady Gaga gibt freizügig zu, Cannabidiol (CBD) gegen Ihre chronische Schmerzerkrankung zu verwenden. Obwohl – stets darauf bedacht super gesund zu leben – bekennt sich zudem auch Gwyneth Paltrow zu Cannabidiol. Trotz allem findet Sie es auch Top, CBD in Getränke und Cocktails zu genießen. So präsentiert Sie selbst diverse Rezepte mit CBD als Bestandteil. Zum Beispiel für Gin Tonic. Dieses auf der Seite Ihres Unternehmens – GOOP!

Cannabis ohne Rauschwirkung überzeugt zudem auch Dakota Johnson.

Diese kann angeblich ohne das tiefen entspannende Cannabidiol nicht den Dauer Jetlag der Vielfliegerei überstehen. Diesem schließen sich noch weitaus mehr Stars und Sternchen an.

So schwört auch Country Legende Willie Nelson auf CBD.

Dieser hat sogar eine eigene Kaffee-CBD-Mischung auf dem Markt gebracht. Neben vielen anderen wertvollen und gesundheitsfördernden Cannabidiol Produkten. Diese unter dem Namen – Willie`s remedy.

Und hier betont er besonders: diese sei nicht zum High werden gedacht. Einzig und allein zum entspannen und Wohlfühlen.

Also: Wenn selber Willie Nelson auf CBD schwört muss schon viel dafür sprechen!. So führt hier mit Sicherheit kein Weg mehr an der Verwendung des CBD mehr vorbei.

Aber auch bekannte Deutsche greifen zu CBD. Wie auch die RTL Moderatorin Eva Immhof. Dieses mit besonderem Verweis auf Ihre chronische Migräne.  

Eva Imhof leidet seit ihrer Jugend unter Migräne

Schlimme Kopfschmerzen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Schwindel. Das sind die Migräne-Symptome. Mit diesen Symtomen  quält sich Eva Imhof seit ihrem zwölften Lebensjahr herum. Das außerdem einmal im Monat. Zudem mit heftigsten Schmerzanfällen. Kein Wunder, dass die RTL-Moderatorin sich nach Linderung sehnt. Herkömmliche Medikamente wirken bei ihrer Migräne jedoch nicht. Medizinisch verordnete verträgt sie auch sehr schlecht bis gar nicht.

Folglich hat sie eine alternative Therapie ausprobiert: Cannabis-Öl. Und es hat ihr geholfen.

Wir müssen allerdings mit einigen Vorurteilen aufräumen.

Ganz krass schon mal den Unterschied zwischen THC und CBD herausstellen. Dieses THC erzeugt die Rauschwirkung! Das ist der Stoff der auch den Rauschzustand hervorruft. Dieser wird zudem zur Zeit noch als Betäubungsmittel eingestuft. Allerdings in der modernen Medizin mittlerweile auch schon in Medikamenten erprobt – aber auch verarbeitet.

CBD ÖL von Nordic Oil! Cannabis ohne Rauschwirkung.Nun zum – Cannabis ohne Rauschwirkung.

Zum anderem aber – und das ist wichtig – CBD (Cannabidiol)! Das ist der Inhaltsstoff der eben nicht high macht. Somit natürlich auch nicht unter das Betäubungsmittel Gesetz fällt. Dieser wird nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Auch in der modernen Medizin wird CBD immer mehr verbreitet und angewendet. Inzwischen ist Cannabidiol auch Rezeptfrei in einigen Apotheken erhältlich. Außerdem in diversen Drogeriemärkten und dem weiterem Einzelhandel problemlos erhältlich.

Aber – wie heute überall – tauchen fast täglich neue Shops mit CBD Produkten im Internet auf.

Nicht alles ist höchste Qualität

Aber die großen und bekannten Anbieter haben durchweg hochwertiges Vollspektrum CBD im Angebot. Selber viele Ärzte und heilende Berufe sind immer mehr von CBD Cannabidiol überzeugt.

So auch Dr. Eva Milz aus Berlin – Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.

Diese beschäftigt sich schon lange mit Cannabis in der Medizin. Außerdem verschreibt sie es Ihren Patienten. Diese folglich nicht nur aus Überzeugung, sondern weitgehend auch aus Erfahrung in der eigenen Praxis. So berichtet sie auch, dass etwas 10 Prozent Ihrer Patienten, die bisher THC eingenommen haben, komplett auf CBD umgestiegen sind.

Diese Patienten litten zuvor unter Angststörungen. So beschreibt sie die Wirkung von CBD als: Ruhe und Gleichmut hervorrufen. Der durch CBD eingetretene positive Effekt ist nicht nur überraschend, sondern absolut überzeugend. Im Gegensatz zu THC das auch den Puls in die Höhe treibt, regt CBD nicht an.

So gibt es inzwischen auch viele bekannte Hanf-Ärzte, die Cannabidiol CBD auch als Antidepressivum sehen. Dr. Eva Milz berichtet auch von Patienten die Dank CBD von Ihren Rückenbeschwerden befreit wurden. So ist sie auch davon überzeugt, dass  Cannabidiol vor allem gegen entzündungsbedingte Schmerzen hilft. Sie berichtet aber auch davon, dass andere inzwischen auch keine Erkältung mehr hätten.

Ihre Aussage auch dazu: In meinem psychiatrischen Bauchladen habe ich selten so eine Substanz gehabt.

Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirkung bisher nur in wenigen Bereichen. So bei Kindern die an einer seltenen Form von Epilepsie leiden. Besonders auch dann, wenn diese auf gewöhnliche Medikamente nicht mehr ansprächen. So senkt CBD die Anfallswahrscheinlichkeit erheblich. In den USA ist bereits ein entsprechendes Medikament zugelassen.

So gibt es inzwischen auch Hinweise auf einen anti-psychotischem Effekt.

Hiervon profitieren inzwischen viele Menschen die unter Schizophrenie leiden. Allerdings ist auch hier die Studienlage noch nicht eindeutig. Wissenschaftliche Untersuchungen in Bezug auf Cannabidiol CBD sind in vollem Gange!

Das interessante allerdings ist aber auch: Beide Hanfstoffe CBD wie THC stehen also nicht nur mengenmäßig im umgekehrtem Verhältnis zueinander.

Je mehr THC eine Pflanze enthält, desto weniger CBD Gehalt sind enthalten.

Und umgekehrt eben genauso: je weniger THC desto mehr CBD Cannabidiol. Und genau das ist der positive wirkende Inhaltsstoff den wir wollen und brauchen.

In den – auch hier vorgestellten Produkten – ist der THC Gehalt bei 0,0005%. Das ist nicht nur verschwindend gering, sondern auch genau das, was wir wollen.

CBD ÖL von Nordic Oil!  Hanf ohne High    Cannabis ohne High!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.